Home |  Unternehmen |  Produkte |  Service |  Kontakt |  Download | 

 

Branchenspezifische Lösungen in den Bereichen Wiegen und Dosieren

Produkte und schlüsselfertige Systeme in den Bereichen Wiegen und Dosieren von Schüttgütern für Ihre branchenspezifischen Anforderungen sind Kern des Leistungsspektrums der in 2009 als Joint Venture gegründeten Weiteq GmbH.

Ergänzend hierzu bieten wir einen weltweiten Service für die im Einsatz befindlichen Systeme. Mit neu entwickelten Dosierbandwaagen, Förderbandwaagen, Differentialdosierwaagen (Loss-in-Weight), Bunkerwaagen und Big-Bag-Systemen verfügen wir über die notwendigen Basisprodukte in diesem Markt.

Unsere Kompetenz als Problemlöser basiert auf langjährigen Erfahrungen und vielfältigen, weltweit realisierten Anlagen und Anwendungen in der Schüttgutindustrie.

Zement, Gips, Sand, Schotter und Kies

Stahl und Metall

BranchenbildVon den produzierten mineralischen Rohstoffe werden mehr als 80 % anschließend als Baustoffe verwendet. Kalk- und Dolomitstein für die Zement-, Kalk- und Feuerfestindustrie, Ton zur Produktion von Ziegeln und Keramik. Im Asphaltstraßenbau sowie der Kalksandstein-, Beton- und Betonfertigteileproduktion werden z.B. Kies, Sand und Naturstein verwendet.

BranchenbildDie Stahlindustrie stellt Vorprodukte wie z. B. Warmbreitband, Schmiedeteile, Bleche, Schienen, Langprodukte, Draht, Röhren her, die dann zu Endprodukten weiterverarbeitet werden. Während der Stahlherstellung werden, unabhängig ob Linz-Donawitz-Verfahren, Elektrostahlverfahren oder Corex-Verfahren die unterschiedlichsten Zuschlagstoffe dosiert benötigt.

Glas und Recycling

Kunststoffe, Chemie, Pharma und Nahrungsmittel

BranchenbildFür die Herstellung Glas werden die unterschiedlichsten Rohstoffe eingesetzt, so z.B. Quarzsand, Natriumcarbonat, Pottasche, Feldspat, Kalk, Dolomit, Mennige, Borax, Bariumcarbonat und nicht zuletzt Altglas. Auch hier ist die Rezeptur des Gemenges entscheidend.

BranchenbildDie während der Herstellung angewendeten Verfahren wie z.B. Mischen, Zerkleinern, Schneiden, Hacken, Reiben, Trennen, Sieben, Filtern, Erhitzen, Braten, Kochen, Pasteurisieren, Sterilisieren, Kühlen, Trocknen, Destillieren, Gärung, Eiweißgerinnung sowie Zugabe von chemischen Lebensmittelzusatzstoffen erfordern eine wohl dosierte Zugabe der unterschiedlichsten Hilfsstoffe.

Bergbau und Aufbereitungsprozesse in Minen

Kohlekraftwerke

BranchenbildDie im Bergbau geförderten Rohstoffe können in drei große Gruppen unterteilt werden: Elementrohstoffe (Grundstoffe für die Metallurgie und Chemie; Erz, Gold, Eisenerz, Hämatit, Bleiglanz, Zinkblende, Flussspat und Schwerspat, Steinsalz, Kalisalze, Salpeter, Borate, Nitrate, elementarer Schwefel, Graphit), Energierohstoffe (Kohlenwasserstoffe, Erdöl, Erdgas, Asphalt, Erdwachs, Bitumen, Braunkohle, Steinkohle, Anthrazit, Torf, Sapropelkohle, Kaustobiolithe, Uran) sowie die Eigenschaftsrohstoffe (Industrieminerale, Steine, Erden, Massenrohstoffe, Edelsteine, Halbedelsteine, Kaolin, Tonerde, Glimmer, Asbest, Feldspat, Quarz, Quarzit, Graphit, Talk, Magnesit, Alaune, Vitriole, Kalkstein, Dolomit, Sand, Kies, Ton, Trass und Gips (zur Herstellung von Baustoffen), Bentonit, Farberden, Phosphate, Kieselgur, Edelsteine, Halbedelsteine, Diamanten, Smaragde, Rubine, Granate, Bernstein).

BranchenbildIn einem Kohlekraftwerk wird in einer entsprechenden Kohlemühle Braunkohle oder Steinkohle gemahlen, getrocknet, in den Brennerraum der Staubfeuerung eingeblasen und dort vollständig verbrannt. Die Asche des Brennstoffes wird als Schlacke aus dem Brennerraum abgezogen und für die Weiterverwendung als Baustoff vorbereitet.

© 2011 Weiteq GmbH